Neuer Schatz der Europäischen Filmkultur in Sevilla

Die European Film Academy nimmt die Plaza de España in Sevilla in die Liste “Schätze der europäischen Filmkultur” auf. 

Ursprünglich entworfen und gebaut als Wahrzeichen und ambitioniertestes Projekt der Ibero-Amerikanischen Weltausstellung von 1929, ist die Plaza de España heute eine der Hauptattraktionen Sevillas.  

Bild: Fernando Ruso, Ayuntamiento de Sevilla.

Mit seiner einzigartigen Kombination aus 1920er Art Déco, Neo-Renaissance und Neo-Mudéjar, hat die Plaza de España als Drehort für verschiedenste Filme gedient, von STAR WARS bis zu DER DIKTATOR, mit Schauspielern von Vittorio de Sica und Sean Connery bis zu Peter O’Toole.

Vor allem sind der Platz und seine Gebäude fest mit der Geschichte des Kinos verknüpft durch David Leans unvergessliches Meisterwerk LAWRENCE VON ARABIEN, in dem er als Hauptquartier und Offiziersclub der britischen Armee in Kairo diente. 

Während einer Zeremonie in Kooperation mit der Andalucía Film Commission und unterstützt durch den Regionalen Minister für Tourismus und Sport, den Bürgernmeister von Sevilla und den ööfentlichen Rundfunk Andalusiens wird im November ein Emblem „SCHÄTZE DER EUROPÄISCHEN FILMKULTUR” enthüllt. Dann wird Sevilla auch wieder Ort der Bekanntgabe der Nominierungen für den Europäischen Filmpreis sein - wie bereits seit 12 Jahren. 

Die Plaza de España ist der neunte Ort, der die Auszeichnung „SCHÄTZE DER EUROPÄISCHEN FILMKULTUR” erhält. Seit Beginn der Initiative Anfang 2015 wurden das Eisenstein-Zentrum in Moskau, das Institut Lumière in Lyon, das Bergmancenter auf Fårö, Die Welt des Tonino Guerra in Pennabilli, die Potemkin‘sche Treppe in Odessa, das Wiener Riesenrad, das Sergei Parajanov Museum in Yerevan und der Kollegiatstift Sant Vicenç in Cardona in die EFA-Filmkultur-Liste aufgenommen. Diese soll über die Jahre wachsen und auf öffentlich zugängliche Filmschauplätze aufmerksam machen – so wie auf die Plaza de España. 

Weitere Informationen und Bilder zu den bisherigen Auszeichnungen finden Sie hier

23.03.2017